FC Oberafferbach II – (SG) FC Viktoria Kahl III/DJK Kahl II 1:1 (0:1)

► Im Heimspiel gingen wir von Anfang an konzentriert in die Partie und ließen defensiv wenig zu. Offensiv waren wir oftmals nur durch Fouls zu stoppen und kamen so zu ersten Torannäherungen durch Freistöße, u.a. von Altmeister Frank Rettinger. Dennoch mussten wir nach 29 Minuten den Rückstand hinnehmen, als der Ball nach einem Schuss der Gäste durch einen missglückten Klärungsversuch der Abwehr in unserem Tor landete.

Doch die Mannschaft ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und konnte in der 57. Minute durch einen brachialen Fernschusshammer aus 25 Metern von Edeljoker Philipp Haßkerl ausgleichen. Kurz vor Schluss hatten wir sogar noch die große Möglichkeit auf den Siegtreffer, konnten diese aber leider nicht nutzen. Somit blieb es bei einem letztlich verdienten Unentschieden. Bemerkenswert wie die Mannschaft sich nun schon zum dritten Mal von einem Rückstand im Heimspiel nicht beeindrucken ließ und noch punkten konnte.

Aufstellung: Wüst – Shala, Conrad, Heim, Draba – Dünow, Knöpfle, Ansmann, Rettinger – Fernandes, Gashi
Bank: Haßkerl, Gorks, Gerster

Tore
0:1 29. Min. Eigentor
1:1 57. Min. Haßkerl, Vorlage Fernandes

FSV Feldkahl – FC Oberafferbach 1:4 (0:1)

►Gegen den Tabellenletzten gelang uns nach langer Durststrecke ein verdienter Auswärtssieg. Anfangs taten wir uns etwas schwer, da wir oft zu hektisch am Ball waren und uns die nötige Ruhe im Spiel fehlte. Defensiv standen wir dafür meist sicher und ließen in der ersten Halbzeit kaum Torchancen zu. Nach einer guten Viertelstunde wurde Rechtsaußen Gwan Mohamad mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Mit Leichtigkeit konnte er sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und Sturmtank Marlon Mantel mit einer Flanke mustergültig bedienen, per Kopf brachte uns dieser mit 1:0 in Front.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang uns der schönste Spielzug des Tages. Einen hohen Ball hielt Linksaußen Fabian Ott artistisch im Spiel, der Ball wurde weitergeleitet in die Mitte zu Marlon Mantel, der für Gwan Mohamad auf rechts in die Gasse spielte. Erneut konnte sich Gwan mühelos durchsetzen und in die Mitte zu Joker Thomas Wojcik querlegen, der souverän zum 2:0 abschloss. Doch schon wenig später gelang es dem FSV, nach einer Freistoßflanke in den Strafraum auf 2:1 zu verkürzen. Nun spielten wir nach vorne zwar besser als im ersten Durchgang, ließen jedoch lange beim letzten Pass und der Chancenverwertung die nötige Konsequenz vermissen, wodurch das Spiel zunächst spannend blieb. Erst in der 72. Minute sollte uns die Vorentscheidung gelingen. Erneut wurde ein feiner Steilpass, diesmal von Spielmacher Manu Dilmac, auf Gwan Mohamad gespielt. Statt abermals querzulegen, zeigte dieser eindrucksvoll, dass er auch den Torabschluss in seinem Repertoire hat, als er den Torwart ausschaute und souverän zum 3:1 einschlenzen konnte. Den Schlusspunkt setzte in der 87. Minute Thomas Wojcik nach einem Ball in die Tiefe von Innenverteidiger Niklas Hammann, als er sich clever gegen die Hintermannschaft inklusive Torwart durchsetzen und den Ball im Liegen ins Tor zu seinem 4. Saisontreffer befördern konnte.

Ein hochverdienter Sieg, mit dem sich die Mannschaft für Ihren Aufwand belohnte. Ein Extralob geht heute an Gwan Mohamad, der an diesem Tag von seinen Gegenspielern nicht zu halten war, fast jeden Zweikampf sowie jedes 1-gegen-1 Duell gewann und seinen Sahneauftritt mit einem Tor plus zwei Vorlagen krönen konnte.

Aufstellung: Seidel – Kunze, Boch, Hammann, Schopf – Mohamad, Steinel, Rödel, Ott – Dilmac, Mantel
Bank: Wojcik, Kliever, Stadtmüller, Dahlheimer

Tore:
0:1 15. Min. Mantel, Vorlage Mohamad
0:2 54. Min. Wojcik, Vorlage Mohamad
1:2 60. Min. Uwagboe
1:3 72. Min. Mohamad, Vorlage Dilmac
1:4 87. Min. Wojcik, Vorlage Hammann

FC Oberafferbach – FSV Glattbach 2:4 (1:1)

►Im Derby starteten wir gut in die Partie und gingen früh nach einem Treffer von Torjäger Tobias Zenglein in Führung. Kurz darauf hatten wir Glück, dass die Gäste keinen Elfmeter zugesprochen bekamen. Den sollte es dafür wenig später auf der anderen Seite geben, konnte jedoch vom Glattbacher Torwart pariert werden. Unbeeindruckt hiervon zeigten wir weiterhin eine gute Leistung, mussten jedoch kurz vor Pausenpfiff aufgrund zu passiver Zweikampfführung den Ausgleich hinnehmen.
Kaum war die zweite Halbzeit wieder angepfiffen, gingen wir nach einer Freistoßflanke von Manu Dilmac auf Kopfballspezialist Stefan Rödel wieder in Führung, konnten diese aber keine zwei Minuten behaupten. In der Folge gelang es uns nur noch selten, richtige Torchancen heraus zu spielen. Glattbach kam nun besser ins Spiel und konnte in der 88. Minute einen Ausrutscher in unserer Verteidigung eiskalt zum Siegtreffer nutzen. In der Nachspielzeit mussten wir sogar noch das 2:4 hinnehmen. Einstellungstechnisch kann man der Mannschaft erneut keine Vorwürfe machen. Jedoch sollte sich die Tatsache, wie leicht wir es den Gegnern momentan machen, gegen uns Tore zu schießen, dringend ändern, um wieder Punkte einfahren zu können.

Aufstellung: Seidel – Bondarew, Hammann, Boch, Schopf – Mohamad, Steinel, Rödel, Kliever – Dilmac, Zenglein
Bank: Ott, Wojcik, Mantel

Tore
1:0 10. Min. Zenglein, Vorlage Dilmac 
1:1 38. Min. Braun
2:1 47. Min. Rödel, Vorlage Dilmac
2:2 49. Min. Kyekye 
2:3 84. Min. Sauer
2:4 90. Min. Sauer

FC Oberafferbach II – FSV Glattbach II 1:1 (0:1)

► Im Derby zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und konnte sich so einen Punkt gegen den Tabellenfünften verdienen. Den Treffer zum Ausgleich erzielte Ästhet Christopher Hemberger nach Zuckerpass von Michel Dahlheimer.

Aufstellung: Wüst – Shala, Fernandes, Heim, Draba – Dünow, Ansmann, Dahlheimer, Abdulaev – Hemberger – Gashi
Bank: Gerster, Gorks, Rettinger

Tore:
0:1 38. Min. Aulbach (Foulelfmeter)
1:1 57. Min. Hemberger, Vorlage Dahlheimer

Petition der 1. und 2. Mannschaft

Liebe Freunde des Fußballs, liebe Fans,

an dieser Stelle kehren wir dem Fußball ausnahmsweise den Rücken und widmen uns einem Herzensprojekt, welches eure Unterstützung benötigt!
Felix, ein Spieler des FC Oberafferbach 1934 e.V., kam vor knapp vier Jahren mit seiner Familie aus Aserbaidschan aus Gründen der politischen Verfolgung nach Deutschland.
Nachdem der älteste Sohn die erste Klasse- und zwei weitere Kinder bereits den Kindergarten besuchen, soll die Familie nun wieder nach Aserbaidschan abgeschoben werden.
An dieser Stelle “grätschen” wir, die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft, ein und möchten den Vorgang so lange es geht herauszögern, gar verhindern!
Weitere Einzelheiten zu dem Sachverhalt können direkt aus der Petition entnommen werden – selbstverständlich stehen wir für Fragen jederzeit zur Verfügung!

https://www.openpetition.de/petition/online/der-fc-oberafferbach-1934-e-v-kaempft-fuer-den-verbleib-der-familie-omarov

Wir und die Familie Omarov würden uns sehr über eure Unterschriften freuen!

Natürlich bitten wir euch an dieser Stelle, den Beitrag, so weit es geht, zu verbreiten!

FV Viktoria 1930 Brücken – FC Oberafferbach 4:1(0:1)

Beim Tabellendritten kam unsere Mannschaft gut in die Partie. In einer guten ersten Hälfte gingen wir sehr konzentriert und mannschaftlich geschlossen zu Werke. So gelang es uns, größere Torchancen für die Gastgeber weitestgehend zu verhindern. In der 39. Minute zeigte Routinier Jonas Steinel einmal mehr seine individuelle Klasse, als er mit einer feinen technischen Leistung die Hintermannschaft ausspielen und uns in Führung schießen konnte.

In Hälfte zwei erhöhte die Viktoria den Druck und kam nun öfter gefährlicher Richtung Tor. Innerhalb weniger Minuten konnten sie zweimal über ihre rechte Angriffsseite durchbrechen und mit Hereingaben in die Mitte die Partie drehen. In dieser Phase kamen wir nicht mehr zu vielen Torchancen, hatten dennoch die große Gelegenheit zum Ausgleich, als unser Stürmer die gegnerischen Abwehr inklusive Torwart unter Druck setzte, den daraus resultierenden Ballgewinn aber nicht zum Torerfolg nutzen konnte. Trotz großem Kampf, sollte uns offensiv sonst nur noch wenig Zwingendes gelingen. Die endgültige Entscheidung fiel dann nach einem zumindest fragwürdigen Elfmeter, den die Gastgeber in der 87. Minute verwandeln konnten. Auch wenn wir erneut eine Niederlage verbuchen mussten, zeigte die Mannschaft wieder Teamspirit und eine kämpferische Leistung, auf der sich für die nächsten Spiele aufbauen lässt.

Aufstellung: Völker – Bondarew, Boch, Grundl, Ott – Kliever, Hammann, Rödel, Bert – Steinel, Wojcik
Bank: Eisert, Mantel, Mohamad

Tore
0:1 39. Min. Steinel, Vorlage Kliever 
1:1 54. Min. Wegstein
2:1 58. Min. Mader
3:1 87. Min. Geis (Foulelfmeter)
4:1 90. Min. Henkel

FV Viktoria 1930 Brücken II – FC Oberafferbach II 3:1(2:1)

Gegen Brücken präsentierte sich die Mannschaft verbessert und war von Beginn an bemüht, die Anweisungen des Trainerteams umzusetzen. Mit etwas mehr Durchschlagskraft in der Offensive und Ruhe beim letzten Pass wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Youngster Till Dünow mit einem wuchtigen Fernschuss.

Aufstellung: Wüst – Shala, Fernandes, Heim, Draba – Dünow, Rettinger, Ansmann, Abdulaev – Stadtmüller – Haßkerl
Bank: Schwindt, Knöpfle

Tore
1:0 08. Min. Helfrich
1:1 11. Min. Dünow, Vorlage Stadtmüller
2:1 42. Min. Ferraro
3:1 58. Min. Ferraro

SV Albstadt – FC Oberafferbach 2:1(1:1)

Gegen starke Gastgeber gingen wir bei schwierigen Witterungsbedingungen (starke Windböen) von Anfang an mit viel Leidenschaft in die Zweikämpfe und hielten voll dagegen. Nach guten 20 Minuten brachte uns Jonas Steinel in Führung. Vorausgegangen war ein Fernschuss von Max Hauck, den der Torwart nur kurz nach vorne abwehren konnte. Schon wenig später gelang dem SVA – unter Mithilfe des Windes – nach einem eigentlich harmlosen Distanzschuss der Ausgleich.

In der zweiten Hälfte hatte Albstadt die besseren Chancen, doch mit viel Einsatz konnten wir den Rückstand lange verhindern. Nachdem sich die Zuschauer schon auf ein Remis einstellten, ließen wir kurz vor Spielende die nötige Cleverness vermissen, als wir den Ball in der eigenen Hälfte fahrlässig vertändelten, statt ihn zu klären und in der Folge in Rückstand gerieten. Zu dem Unvermögen kam in der Schlussoffensive auch noch Pech hinzu, als Jonas Steinel am Pfosten scheiterte. Trotz der tollen kämpferischen Leistung, ein unnötiger Punktverlust, auch wenn dieser aufgrund des Chancenplus der Gastgeber nicht unverdient war. Gegen Spitzenteams wie Albstadt und bspw. Gunzenbach müssen wir einfach cleverer agieren, um Zählbares mitzunehmen. Besonderer Wermutstropfen war der verletzungsbedingte Ausfall von Manu Dilmac in der Schlussphase, dem wir an dieser Stelle gute Besserung wünschen.

Aufstellung: Mantel – Kunze, Schimandl, Grundl, Bondarew – Hammann, Hauck, Rödel, Bert – Steinel, Wojcik
Bank: Mohamad, Ott, Dilmac

Tore
0:1 24. Min. Steinel, Vorlage Hauck 
1:1 26. Min. Zaddach 
2:1 88. Min. Rack

SV Albstadt II – FC Oberafferbach II 4:1 (3:0)

Gegen einen überlegenen Gegner musste sich die zweite Mannschaft verdient geschlagen geben. Mit unnötigen Fehlern im Defensivverhalten machten wir es den Gastgebern extrem leicht, Tore zu erzielen. Den Ehrentreffer für den FCO schoss Schlitzohr Michel Dahlheimer bei seinem lang herbeigesehnten Comeback per direkter Ecke zum zwischenzeitlichen 3:1.

Aufstellung: Wüst – Sala, Fernandes, Heim, Ansmann – Draba, Conrad, Dahlheimer, Gashi, Dünow – Röll
Bank: Gerster, Gorks, Haßkerl

Torschütze: Michel Dahlheimer

FC Oberafferbach – 1. FC Mömbris 5:1 (1:1)

Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel und vielen Toren konnte der FCO bei bestem Fußballwetter den Sonntag der zahlreichen Zuschauer versüßen. In der ausgeglichenen ersten Hälfte taten wir uns zunächst schwer, in die Partie zu kommen. Hektik und viele Ballverluste prägten unser Spiel. Nicht verwunderlich war es daher, dass unser Führungstor nach einem Standard fiel. Nach 15 Minuten war Kapitän Stefan Rödel zur Stelle, als der Keeper der Gäste einen Freistoß vom Meister der ruhenden Bälle – Simon Kunze – nur nach vorne abwehren konnte. Keine drei Minuten später konnte Mömbris auf identische Weise zum 1:1 ausgleichen. Mit etwas Glück – Mömbris scheiterte am Aluminium – gingen wir mit diesem Spielstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit gelang der Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung. In der 58. Minute nahm sich Max Hauck nach Zuspiel von Manu Dilmac ein Herz und schloss direkt aus 13 Metern von halblinks mit seiner linken Klebe zur 2:1 Führung ab. Nach 66 Minuten brachte Joker Thomas Wojcik von links eine Flanke in den Strafraum, die der ebenfalls eingewechselte Valle Kliever per traumhafter Direktabnahme zum 3:1 ins Tor wuchtete. Nun spielte unsere Mannschaft mit vollem Selbstvertrauen weiter, während der Widerstand der Gäste etwas nachließ, was torreiche Folgen für uns hatte. Eine Freistoßflanke von Kunze leitete Stefan Rödel selbstlos (so munkelt man) auf Nebenmann Julian Bert weiter, der den Ball aus kurzer Distanz frei vor dem Tor zum 4:1 einschieben konnte und somit bereits den 3. Saisontreffer auf seinem Torkonto hat. In der 84. Minute war es erneut Edeljoker Valle Kliever, der nach Zuspiel von Stefan Rödel seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und mit dem 5:1 für den Endstand sorgte. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg, mit dem sich die Mannschaft für ihre Leistungssteigerung belohnen konnte.

Aufstellung:
Seidel – Kunze, Schimandl, Grundl, Bondarew (29. Min. Ott) – Stadtmüller (46. Min Kliever), Hauck, Rödel, Bert – Steinel (63. Min. Wojcik), Dilmac
Bank: Gashi, Mohamad

Tore:
1:0 15.Min. Rödel, Vorlage Kunze
1:1 18.Min. Stadtmüller
2:1 58.Min. Hauck, Vorlage Dilmac
3:1 66.Min. Kliever, Vorlage Wojcik
4:1 75.Min. Bert, Vorlage Rödel
5:1 84.Min. Kliever, Vorlage Rödel