FC Oberafferbach – FSV Glattbach 2:4 (1:1)

►Im Derby starteten wir gut in die Partie und gingen früh nach einem Treffer von Torjäger Tobias Zenglein in Führung. Kurz darauf hatten wir Glück, dass die Gäste keinen Elfmeter zugesprochen bekamen. Den sollte es dafür wenig später auf der anderen Seite geben, konnte jedoch vom Glattbacher Torwart pariert werden. Unbeeindruckt hiervon zeigten wir weiterhin eine gute Leistung, mussten jedoch kurz vor Pausenpfiff aufgrund zu passiver Zweikampfführung den Ausgleich hinnehmen.
Kaum war die zweite Halbzeit wieder angepfiffen, gingen wir nach einer Freistoßflanke von Manu Dilmac auf Kopfballspezialist Stefan Rödel wieder in Führung, konnten diese aber keine zwei Minuten behaupten. In der Folge gelang es uns nur noch selten, richtige Torchancen heraus zu spielen. Glattbach kam nun besser ins Spiel und konnte in der 88. Minute einen Ausrutscher in unserer Verteidigung eiskalt zum Siegtreffer nutzen. In der Nachspielzeit mussten wir sogar noch das 2:4 hinnehmen. Einstellungstechnisch kann man der Mannschaft erneut keine Vorwürfe machen. Jedoch sollte sich die Tatsache, wie leicht wir es den Gegnern momentan machen, gegen uns Tore zu schießen, dringend ändern, um wieder Punkte einfahren zu können.

Aufstellung: Seidel – Bondarew, Hammann, Boch, Schopf – Mohamad, Steinel, Rödel, Kliever – Dilmac, Zenglein
Bank: Ott, Wojcik, Mantel

Tore
1:0 10. Min. Zenglein, Vorlage Dilmac 
1:1 38. Min. Braun
2:1 47. Min. Rödel, Vorlage Dilmac
2:2 49. Min. Kyekye 
2:3 84. Min. Sauer
2:4 90. Min. Sauer

FC Oberafferbach II – FSV Glattbach II 1:1 (0:1)

► Im Derby zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und konnte sich so einen Punkt gegen den Tabellenfünften verdienen. Den Treffer zum Ausgleich erzielte Ästhet Christopher Hemberger nach Zuckerpass von Michel Dahlheimer.

Aufstellung: Wüst – Shala, Fernandes, Heim, Draba – Dünow, Ansmann, Dahlheimer, Abdulaev – Hemberger – Gashi
Bank: Gerster, Gorks, Rettinger

Tore:
0:1 38. Min. Aulbach (Foulelfmeter)
1:1 57. Min. Hemberger, Vorlage Dahlheimer

Petition der 1. und 2. Mannschaft

Liebe Freunde des Fußballs, liebe Fans,

an dieser Stelle kehren wir dem Fußball ausnahmsweise den Rücken und widmen uns einem Herzensprojekt, welches eure Unterstützung benötigt!
Felix, ein Spieler des FC Oberafferbach 1934 e.V., kam vor knapp vier Jahren mit seiner Familie aus Aserbaidschan aus Gründen der politischen Verfolgung nach Deutschland.
Nachdem der älteste Sohn die erste Klasse- und zwei weitere Kinder bereits den Kindergarten besuchen, soll die Familie nun wieder nach Aserbaidschan abgeschoben werden.
An dieser Stelle “grätschen” wir, die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft, ein und möchten den Vorgang so lange es geht herauszögern, gar verhindern!
Weitere Einzelheiten zu dem Sachverhalt können direkt aus der Petition entnommen werden – selbstverständlich stehen wir für Fragen jederzeit zur Verfügung!

https://www.openpetition.de/petition/online/der-fc-oberafferbach-1934-e-v-kaempft-fuer-den-verbleib-der-familie-omarov

Wir und die Familie Omarov würden uns sehr über eure Unterschriften freuen!

Natürlich bitten wir euch an dieser Stelle, den Beitrag, so weit es geht, zu verbreiten!

FV Viktoria 1930 Brücken – FC Oberafferbach 4:1(0:1)

Beim Tabellendritten kam unsere Mannschaft gut in die Partie. In einer guten ersten Hälfte gingen wir sehr konzentriert und mannschaftlich geschlossen zu Werke. So gelang es uns, größere Torchancen für die Gastgeber weitestgehend zu verhindern. In der 39. Minute zeigte Routinier Jonas Steinel einmal mehr seine individuelle Klasse, als er mit einer feinen technischen Leistung die Hintermannschaft ausspielen und uns in Führung schießen konnte.

In Hälfte zwei erhöhte die Viktoria den Druck und kam nun öfter gefährlicher Richtung Tor. Innerhalb weniger Minuten konnten sie zweimal über ihre rechte Angriffsseite durchbrechen und mit Hereingaben in die Mitte die Partie drehen. In dieser Phase kamen wir nicht mehr zu vielen Torchancen, hatten dennoch die große Gelegenheit zum Ausgleich, als unser Stürmer die gegnerischen Abwehr inklusive Torwart unter Druck setzte, den daraus resultierenden Ballgewinn aber nicht zum Torerfolg nutzen konnte. Trotz großem Kampf, sollte uns offensiv sonst nur noch wenig Zwingendes gelingen. Die endgültige Entscheidung fiel dann nach einem zumindest fragwürdigen Elfmeter, den die Gastgeber in der 87. Minute verwandeln konnten. Auch wenn wir erneut eine Niederlage verbuchen mussten, zeigte die Mannschaft wieder Teamspirit und eine kämpferische Leistung, auf der sich für die nächsten Spiele aufbauen lässt.

Aufstellung: Völker – Bondarew, Boch, Grundl, Ott – Kliever, Hammann, Rödel, Bert – Steinel, Wojcik
Bank: Eisert, Mantel, Mohamad

Tore
0:1 39. Min. Steinel, Vorlage Kliever 
1:1 54. Min. Wegstein
2:1 58. Min. Mader
3:1 87. Min. Geis (Foulelfmeter)
4:1 90. Min. Henkel

FV Viktoria 1930 Brücken II – FC Oberafferbach II 3:1(2:1)

Gegen Brücken präsentierte sich die Mannschaft verbessert und war von Beginn an bemüht, die Anweisungen des Trainerteams umzusetzen. Mit etwas mehr Durchschlagskraft in der Offensive und Ruhe beim letzten Pass wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Youngster Till Dünow mit einem wuchtigen Fernschuss.

Aufstellung: Wüst – Shala, Fernandes, Heim, Draba – Dünow, Rettinger, Ansmann, Abdulaev – Stadtmüller – Haßkerl
Bank: Schwindt, Knöpfle

Tore
1:0 08. Min. Helfrich
1:1 11. Min. Dünow, Vorlage Stadtmüller
2:1 42. Min. Ferraro
3:1 58. Min. Ferraro

4. Spieltag Kegler

Ergebnisse vom 4. Spieltag der Runde 18/19

FCO 1 – SG Kleinostheim/Mainaschaff 1 5733:5156

Viertes Spiel, vierter Sieg. Dies ist die Bilanz unserer 1 Herrenmannschaft.
Von beginn an dominierte man das Spiel. Unser Starterpaar Björn und Kai fingen stark an, und konnten eine deutliche Führung erspielen. Björn konnte herausragende 944 LP erzielen. Kai der sich ebenfalls in bestechender Form befindet konnte noch 1 Holz drauf legen und kam auf 945 LP. Im zweiten Durchgang konnte dann das Spiel vorzeitig entschieden werden durch einen Verletzungsbedingten Ausfall beim Gegner. Auch hier erzielten unsere Spieler in Form von Florian und Sebastian gute Ergebnisse. Florian tat sich zwar auf der letzten Bahn etwas schwer, kam aber auf Gesamt 932 LP. Sebastian spielte eine Konstante Partie mit 939 LP. Den Schlusspunkt setzten dann Julian und Tobias. Julian zog sich auf der 2 Bahn zwar eine leichte Verletzung zu, konnte aber bis zum Ende sich durchbeißen und erreichte gute 931 LP. Tobias, der etwas angeschlagen war , zeigte trotz alle dem eine Klasse Partie. Nach den 1. 100 Wurf wechselte er bereits mit 514 Holz. Am Ende war sogar noch eine neue PB sowie die Verbesserung seines eigenen Bahnrekordes drin. Doch es fehlten Schlussendlich 2 Holz und errichte das Tagesbestergebnis von 1042 LP. Somit bleibt man mit 8:0 Punkten weiter ungeschlagen und Tabellenführer.

TV Großwallstadt 1 – FCO 3 1613:1595

Die 3 Mannschaft musste Leider die Punkte beim Gastgeber lassen. In spannenden Duellen war es ein ausgeglichenes Spiel. Am Anfang spielte für uns Caro mit 387 LP, gefolgt von Dietmar mit 381 LP. Zur Halbzeit lag man mit knappen 2 Holz zurück. Klaus konnte dann mit seinen 391 LP das spiel drehen in eine 2 Holz Führung. Armin konnte super 436 LP erkämpfen. Dich gegen den starken EX Afferbischer Jonathan mit 456 LP reichte es am Ende nicht zum Sieg.

FCO 4 – Bfr. Kleinwallstadt 2 1732:0

Die 4 Mannschaft hatte am Sonntag eines der leichteren Spiele. Da der Gegner nicht antreten konnte war es eher eine Trainingseinheit und 2 Punkte die beim FCO bleiben. Es spielten Alex zu Beginn sehr gute 468 LP zusammen mit Peter der ebenfalls spitze 442 LP spielte. Am Ende gab es dann noch das Duell der Schwestern zwischen Cindy und Vanessa. Hier hatte Vanessa die Nase nur ganz knapp vorne dran mit 412 LP gegen Cindys 410 LP.

FCO 5 – GH Dorfprozelten 1369:1625

Leider gab es für unsere neu formierte Mannschaft eine weitere Niederlage zu verzeichnen, doch die Leistungen unserer Spieler nehmen von Spiel zu Spiel weiter zu. Es spielten am Anfang Thorsten und Benedikt. Thorsten erzielte mit 372 eine neue Persönliche Bestleistung. Benedikt spielte solide 289 LP. Im Schlussduo folgten noch Sandra die mit 366 LP ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke erzielen konnte und Oliver mit 342 LP.