Kegeln 17/18: 7. Spieltag

RG Goldbach 1 – FCO 1 5438 : 5196
Nichts zu bestellen hatte die erste Mannschaft in Goldbach. Von Beginn an tat man sich sehr schwer auf den doch gewöhnungsbedürftigen Bahnen. So konnte das Startertrio mit Tobias 884 Holz, Kai 822 Holz und Florian mit 852 Holz dem Gegner nichts wirkliches entgegen setzen und schickte das Schlusstrio mit -94 Holz auf die Bahnen. Aber auch hier lief es alles andere Rund. Sebastian kam auf 822 Holz, Julian – der starke problem am Anfang hatte – konnte sich am Ende auf 856 Holz retten. Lediglich Jonas war der einzige auf unserer Seite, der mit starken 958 Holz eine gute Partie zeigt, und das gegen den besten Goldbacher. Es sah lange so aus als könnte er seinen Gegner in Person von Markus Rill niederringen. Doch am Ende zeigte dieser sein ganzes Können, Jonas bekam kleine Probleme im Räumen, und so bleibt Markus Rill auch weiterhin Zuhause im Einzelduell ungeschlagen.

RG Mosbach – FCO 3 1625 : 1645
Nach dem ersten Paar lag die 3 Mannschaft mit 26 Holz hinten, wobei Herbert mit seinen 408 Holz 35 Gute und Karo mit 382 Holz 61 Miese machte. Das zweite Paar konnte dann die ersten 50 Schub ausgeglichenen gestalten, bevor Armins Stunde schlug und er überragende 238 Leistungspunkte auf die Mosbacher Bahn zauberte und damit seinem Gegner ordentlich den Zahn zog. Er kam insgesamt auf 444 Holz. Im zur Seite stand Chris mit 411 Holz. Ein starker Auftritt und eine verdienter Sieg.

FCO 4 – KSG Hösbach 4 1642 : 1410
Der siebte Spieltag verlief für die vierte Mannschaft erneut erfolgreich, sodass wieder zwei wichtige Punkte gegen die KSG Hösbach 4 erzielt werden konnten. Die Grundlage dafür legte gleich das Starterpaar: Olaf spielte sichere 387 Holz und Sabine starke 417 Holz, sodass der Vorsprung schon beim Wechsel bei über 100 Holz lag. So konnten Cindy und unser Neuzugang Vanessa den Sieg sicher nach Hause holen. Cindy spielte solide 411 LP. Besonders Vanessa zeigte aber in ihrem ersten Spiel für den FCO gleich, wo der Hammer hängt: Nach leichten Startschwierigkeiten zeigte sie ihr Können und war mit 427 Holz gleich mal die Mannschaftsbeste. Der Gegner konnte alldem nichts entgegensetzen – und so ging der Sieg verdientermaßen an den FCO 4.